Aktuelles 2011

 

 

 

Vorführung

 

04.12.2011

 

Am 4.12 hatte der Reitverein Wangen sein Weihnachtsreiten auf der Reitanlage Auwiesen. Da wir die Anlage ganzjährig und unentgeltlich für unser Training nutzen können, waren auch wir eingeladen. Wir nahmen die Einladung gerne an, weil wir uns immer über Interesse an unserer ehrenamtlichen Arbeit freuen.

 

Während wir alle außerhalb auf unseren Auftritt warteten, bauten Helfer für uns in der Reithalle ein "Versteck" auf. Nachdem wir in der Reithalle Aufstellung genommen hatten und Madlen uns kurz vorgestellt hatte, zeigte ein geprüftes Rettungshunde-Team, wie der Hund eine versteckte Person sucht, findet und, in diesem Fall, mit Verbellen anzeigt. Anschließend zeigten jeweils einer der 7 anwesenden Hundeführer und sein Hund mit viel Elan und Spaß an der Arbeit Beispiele für zu erlernende Ausbildungsinhalte (Anzeige der gefundenen Person, Geräteübungen, Witterungsübungen, Lenken des Hundes auf Distanz) und Ausbildungsschritte, die nötig sind, um zum Ziel "einsatzfähiges Rettungshunde-Team" zu gelangen. Die Moderation der Vorführung übernahmen Madlen und Bettina.

 

Wir bedanken uns nochmals beim RFV Wangen für die Möglichkeit, einen Einblick in unsere Arbeit geben zu dürfen, und bei den Helfern für den Aufbau des Verstecks, die Hilfe als Verstecksperson und die tatkräftige Unterstützung beim Abtransport unserer Geräte aus der Reithalle.

Madlen mit Helge
Madlen mit Helge

Madlen hat ihre Prüfung zum zertifizierten Ausbilder bestanden!

 

 

Einsatz

 

13.11.2011

Um 16.35 Uhr bekamen wir eine Alarmierung zu einer Personensuche in Lindau. Gegen 17.25 Uhr kam glücklicherweise die Entwarung. Die Vermisste Personen wurde von der Polizei aufgegriffen. Einige Staffelmitglieder waren noch teilweise auf der Anfahrt.

5 Hundeführer mit bestandener Prüfung.

4 Rettungshunde bestehen Rettungshunde-Flächenprüfung

 

01.11.2011 

An diesem Dienstag richtete die Rettungshundestaffel Lindau einen Prüfungstag aus.

 

Wir gratulieren Pasquale mit Jada, Bettina mit Kaja und Silvia mit Othello zur bestandenen Rettungshunde-Wiederholungsprüfung! Ganz besonders gratulieren wir Madlen mit Helge zur bestandenen Rettungshunde-Hauptprüfung und Annette mit Freitag zur bestandenen Begleithunde-Prüfung! Natürlich gratulieren wir auch den erfolgreichen auswärtigen Hundeführern! 

 

Wir bedanken uns bei BRH-Leistungsrichter Volker Marx, der den weiten Weg zu uns nicht gescheut hat, und beim SV Lindau für die Überlassung des Vereinsgeländes.

 

 

 


 

Einsatznachtübung mit der BRH Rettungshundestaffel Ulm

 

22.10.2011

Am Freitag Abend um 20 Uhr trafen sich einsatzfähige Flächenhundeteams sowie der prüfungsreife Nachwuchs der Staffeln Ulm und Lindau zu einer Nachtsuche in Ulm. Am Samstag Morgen um 2 Uhr wurde die Suche beendet und wir fuhren      

gemeinsam völlig erschöpft ins Ulmer Vereinsheim zurück. Von dort aus trat jeder 

seinen Heimweg an.   

 

                                                Danke für die Einladung!!!

 

 

 

 

Einsatz

 

05.10.2011

Gegen 19.00 Uhr abends wurden wir zu einem Flächensucheinsatz nach Weiler alarmiert. Nach ca. 5 Minuten wurde der Einsatz abgebrochen, da die vermisste Person aufgefunden wurde.

Neue Helme

 

22.09.2011

Die neuen Helme sind da! Jedes Einsatzfähige Team und auch Suchgruppenhelfer bekommen neue Helme des Typs Msa Gallet F2 X-Trem.

Einsatz

 

28.08.2011

Gegen 23 Uhr wurden wir zu einer Großangelegten Suchaktion mit ca. 150 Einsatzkräften nach Lindau alarmiert. Wir waren mit 9 Einsatzkräften und 4 Hunden vor Ort. Unsere Teams suchten einen Teil der Lindauer Insel ab und setzten später auf das Festland über, bevor die Suchaktion um ca. 1.30 Uhr ergebnislos abgebrochen wurde.

 

 

Hier der Zeitungsartikel dazu.

Einsatz

 

26.08.2011

Gegen 14.00 Uhr bei schwülen 31 °C wurden wir zu einer Flächensuche alarmiert. Wir waren mit 10 Einsatzkräften und 5 Hunden vor Ort. Gegen 16.30 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen, da die vermisste Person ausserhalb der Suchgebiete von Passanten aufgefunden wurde 

 

Hier der Zeitungsartikel dazu.

Einsatzleitung
Einsatzleitung

Rettungshunde üben den Katastrophenfall

 

04.06.2011

Vermisste Personen zu finden und anschließend zu versorgen: Das haben fast 200 Rettungskräfte bei der diesjährigen Landesübung Baden-Württemberg des Bundesverbands Rettungshunde in Ulm geübt. Unteranderem auch mit der Rettungshundestaffel Lindau.

 

Fast 200 Einsatzkräfte sind zu der Übungsaktion in die Ulmer Region gekommen; knapp 100 Rettungshunde arbeiteten mit ihren Führern weitläufige Waldflächen und komplexe Trümmerlagen mit Schwelbränden und vernebelten Räumen ab. Das Hauptszenario: Ein Erdbeben der Stärke fünf bis sechs auf der offenen Richterskala hat den Alb-Donau-Kreis erschüttert. Viele Straßen sind unpassierbar geworden, Menschen versuchen sich auf Umwegen zu Familienmitgliedern, Verwandten und Freunden durchzuschlagen - eine große Zahl von ihnen wird vermisst gemeldet.

 

Besonders positiv fällt Peter Göttert (Landesbeauftragter des Bundesverbandes Rettungshunde und Fachberater Rettungshunde beim Innenministerium) die Kooperation der Ulmer Rettungshundestaffel mit der Feuerwehr Ulm auf: Führungskräfte beider Organisationen arbeiten während der Übung im Logistikzentrum auf dem Oberen Eselsberg Hand in Hand, um den Großeinsatz zu leiten und die Kräfte vor Ort zu koordinieren. "Diese Zusammenarbeit ist so gut, dass ich sie allen nur als Beispiel empfehlen kann", lobt der Fachberater. Hier kämen zwei Organisationen zusammen, die sich hervorragend ergänzten und die das gleiche Ziel verfolgten: Menschenleben zu retten.

 

Gruppenfoto mit der Jugendrotkreuz-Gruppe Weiler und der Rettungshundestaffel Lindau
Gruppenfoto mit der Jugendrotkreuz-Gruppe Weiler und der Rettungshundestaffel Lindau

Rettungshundestaffel Lindau übt mit Jugendrotzkreuz Weiler

 

13.05.2011

Aufgrund der vielen Fälle von plötzlichem Verschwinden älterer Personen in letzter Zeit hat die Jugendrotkreuz-Gruppe Weiler zusammen mit der Rettungshundestaffel Lindau kürzlich eine Such- und Rettungsübung in der Nähe von Lindau veranstaltet. In der vier Stunden dauernden, mehrteiligen Übung wurden Mensch, Hund und Material auf Herz und Nieren geprüft. Zum Einsatz kamen 6 Such- und Rettungsteams die sich jeweils aus einem Hundeführer, dessen Hund, einem Suchgruppenhelfer zur Navigation und einem Sanitäter des Jugendrotkreuzes zur medizinischen Erstversorgung des Patienten zusammensetzten. Die Übung war laut Einsatzleiter Pasquale Rizzo von der Rettungshundestaffel Lindau ein voller Erfolg und beide Seiten sind für den Ernstfall bestens vorbereitet. Auch die Einsatzleitung des Jugendrotkreuz lobte das reibungslose Zusammenspiel der Organisationen und die sehr gute, praxisorientierte Ausbildung der Hunde.

 

 

                                                                                      Text: Jugendrotkreuz-Gruppe Weiler

jetzt hab ich eine Pause verdient
jetzt hab ich eine Pause verdient

 

Die 1.Prüfung im Leben von Pino

 

am 01.05.2011 hat Pino, ein nunmehr zweijähriger Golden-Retriever-Rüde, in Gräfelfing mit seinem Frauchen Bettina seine erste offizielle Prüfung im "Wesenstest" gemeistert. Hierzu herzlichen Glückwunsch von den Staffelmitgliedern.

 

Dieser Wesenstest beinhaltet in der ersten Stufe die Beurteilung von Bewegungsverhalten und Kontakt zum Hundeführer, Spielen mit fremden Personen mit und ohne Gegenstand als Hilfsmittel, Sicherheit in Fussgängerzone und auch die absolute Duldung von Berührung in Rückenlage. Hier hatte Pino voll gepunktet.

In der zweiten Stufe erfolgte ua. auch die Prüfung der Schussfestigkeit. Hier liess Pino sich denn doch leicht beeindrucken, nahm aber sofort danach Kontakt mit dem Schützen auf.

Optische und akustische Reize, hervorgerufen durch Holzratschen, Quietschenten und mit Steinen gefüllte Kübel ergaben teilweise üblen Lärm. Zusätzlich flog ein mit Dosen gefüllter Sack durch die Luft, rote Gummipferde mit Riesenaugen und dahinschleichende Gespenster waren das abschliessende Highlight.

Klar, dass Pino eine extra Portion Leckerlis bekam und Frauchen mit breitem Grinsen die Heimreise antrat.

 

____________________________________________________________________________________

Einsatz

 

03.03.2011

Vor Einbruch der Dunkelheit wurden wir zu einem Sucheinsatz mit ca. 90 Einsatzkräften nach Lindenberg alarmiert. Wir waren mit 11 Einsatzkräften und 5 Hunden vor Ort. Es wurde das Stadtgebiet und die Randflächen der Stadt abgesucht. Gegen 20.30 Uhr wurde der Einsatz erfolglos abgebrochen.

Einsatz

 

16.02.2011

Wir wurden zu einem Flächensucheinsatz nach Röthenbach alarmiert. Wir waren mit 9 Einsatzkräften und 6 Hunden auf der Anfahrt. Der Einsatz wurde auf der Anfahrt abgebrochen, da die vermisste Person aufgefunden wurde.

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung Silvia Hölzler, Margret Küchler, Manuela Feustel, Lukas Hölzler, Pasquale Rizzo (von links nach rechts) sowie Madlen Hasel (nicht mit auf dem Bild)
Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung Silvia Hölzler, Margret Küchler, Manuela Feustel, Lukas Hölzler, Pasquale Rizzo (von links nach rechts) sowie Madlen Hasel (nicht mit auf dem Bild)

Erfolgreiche Sanitätshelferausbildung

 

Sechs Mitglieder der Staffel haben sich von Januar bis März 2011 beim Bayrischen Roten Kreuz in Lindau zum Sanitätshelfer ausbilden lassen. Alle sechs haben die doch anspruchsvolle theoretische und praktische Prüfung mit Erfolg abgelegt.

Informationsflyer zum Download

Informationsflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.0 KB

Unterstützer