Aktuelles 2012

 

 

 

Einsatz

 

12.12.2012

Um 8.30 Uhr wurden wir zu einer Personensuche zu unseren Kollegen von der Such-und Rettungshundestaffel Team-Dogswork in die Schweiz nachalarmiert. Kurz nachdem wir mit der Suche begonnen haben, konnte die Person lebend durch einen Polizeihubschrauber gefunden werden.
Es ist schön zu sehen, das unsere Arbeit und auch die Kommunikation länderübergreifend funktioniert.

Flächenworkshop im Taunus
 
Vom 30.11 - 02.12.2012 veranstaltete der Bundesverband Rettungshunde e.V. eine Fortbildung zum Thema "gelenkte Arbeit in der Suche" an dem unsere Hundeführerin Veronika Thöni mit ihrem Hund Grisu teilnahm. Neben der theoretischen Einführung am Freitag standen der Samstag und Sonntag ganz im Zeichen des praktischen Trainings im Wald. Dazu wurden die Teilnehmer in Gruppen von vier Hunden eingeteilt und wechselten alle zwei Stunden zu einer neuen Station mit einem anderen Ausbilder. An jeder Station wurde eine neue Aufgabenstellung bearbeitet. Wie immer konnte jeder Teilnehmer wertvolle Tips und Anregungen für sich und seinen Hund mit nach Hause nehmen und sie nun in das Training in der Heimatstaffel vertiefen.

Internationales Hilfsprojekt: Einsatzkleidung für mazedonische Schnelleinsatzgruppen (SEG)


Die BRH-Rettungshundestaffel Lindau (B) e.V., der Bundesverband Rettungshunde (BRH) und der DRK-Landesverband Baden-Württemberg e. V. unterstützen das Rote Kreuz in Mazedonien.

DRK und BRH: Zwei große Partner zeigen internationale Solidarität
Das Rote Kreuz in  Baden-Württemberg und der Bundesverband Rettungshunde (BRH) als größter und ältester deutscher Rettungshunde führender Verband unterstützen den Aufbau des Mazedonischen Roten Kreuzes. Nicht mehr benötigte Einsatzuniformen des BRH werden bundesweit eingesammelt und über das DRK den mazedonischen Helferinnen und Helfern kostenfrei zur Verfügung gestellt.


DRK Baden-Württemberg: Partner des Mazedonischen Roten Kreuzes
Der DRK-Landesverband Baden-Württemberg ist langjähriger Partner des Mazedonischen Roten Kreuzes und hilft seit 1998 seiner Schwestergesellschaft beim Aufbau ihrer Strukturen. Mittlerweile gibt es im Mazedonischen Roten Kreuz 34 Kreisverbände, in denen sich Katastrophen­schutz-Einsatz­einheiten bilden. Das DRK unterstützt hauptsächlich im Bereich der einheitlichen Ausstattung an sanitätsdienstlichem Material. Die Aktivitäten des DRK werden durch die Baden-Württemberg Stiftung unterstützt. Diese betreibt seit 2008 aktive Osteuropahilfe und transportiert vor allem medizinische Artikel wie Krankenhausbetten und Medizinprodukte. Die Projektmittel für die Osteuropahilfe laufen zum Ende dieses Jahres aus. Im Jahr 2012 wurden bislang sechs Hilfstransporte mit Gütern im Gesamtwert von 120.000 € nach Mazedonien gefahren. Das Zentrallager in Kirchheim Teck des DRK-Landesverbands dient als Logistikzentrum für die Stiftung.


Bundesweite Solidarität: Ehrenamt hilft Ehrenamt
Eine einheitliche Dienstbekleidung der Helferinnen und Helfer des Mazedonischen Roten Kreuzes gibt es bisher nicht: Die Helfer tragen bei ihren Einsätzen überwiegend Überwurfwesten zur Privatkleidung. Nachdem der BRH Bundesverband Rettungshunde in diesem Jahr  für seine Rettungshundestaffeln deutschlandweit eine neue Einsatzkleidung eingeführt hat, haben sich seine über 70 Mitgliedsstaffeln dazu entschlossen, die vorhandene Lagerware sowie die in den Staffeln befindlichen persönlichen Einsatzkleidungssets den Helferinnen und Helfern des Mazedonischen Roten Kreuzes zu spenden. Der DRK-Landesverband Baden-Württemberg übernimmt mit seinem Zentrallager in Kirchheim Teck die gesamte Logistik- und Zollabwicklung.
DRK und BRH: Organisations- und fachdienstübergreifende Teamarbeit


Die Aktion erfolgt dabei nach dem gleichen Muster wie in den von beiden Organisationen fast täglich in Deutschland durchgeführten Rettungshundeeinsätzen: Teamorientiert, organisations- und fachdienstübergreifend arbeiten Ehrenamtliche Helfer Hand in Hand, um hilfsbedürftigen Menschen und anderen Organisationen solidarisch kostenfrei zur Seite zu stehen.
Auch die Mitglieder der BRH Rettungshundestaffel Lindau unterstützen diese Aktion durch die Abgabe der nicht mehr benötigten Einsatzuniformen.


Offizielle Übergabe
Die offizielle Übergabe der Bekleidung ist am 8. Dezember 2012 ab 10.00 Uhr im Logistikzentrum Kirchheim / Teck des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, gleichzeitig Zentrallager des DRK für Katastrophenschutz in Baden-Württemberg, in Anwesenheit von Vertretern der Behörden und beider Organisationen geplant.

Einsatz

 

24.11.2012

Um 14.45 Uhr bekammen wir eine Alarmierung zur Personensuche. Nach ca. 1 Stunde und 45 Minuten wurde die Person von unserem Rettungshund Helge gefunden!

Länderübergreifende Einsatzübung  

 

17.11.12

 

Heute fand in einem Waldgebiet des Stadtrandes Lindau eine gemeinsame länderübergreifende Rettungshundeübung der Schweizer Dogswork Staffel, der DRV rettungshundestaffel Westallgäu und der BRH Rettungshundestaffel Lindau statt.

Gebäudesuche im alten Scheidegger Altenheim!

 

20.10.12

 

Am Samstag durften unsere Hundeführer mit ihren Vierbeinern wieder einmal ihre Fähigkeiten in einem Gebäude auf die Probe stellen. Es wurde in noch teils möblierten Zimmern, in der Küche und sonstigen Räumlichkeiten gesucht.

 

Ein Dank an die Altenheimverwaltung!

Die BRH Rettungshundestaffel Lindau (B) e.V. war zu besuch beim FSJ (Freies soziales Jahr) Seminar in Kempten


 

19.07.2012


Wir hielten einen Vortrag über unsere Arbeit. Unter anderem: Wie sucht ein Hund, Entwicklung des Rettungshundewesens und vieles mehr. Nach dem Vortrag hatten wir noch Zeit für eine kleine Vorführung in einem naheliegendem Waldstück. 

 

Danke für die Einladung! 

 

 

Die BRH Rettungshundestaffel Lindau(B) e.V. war zu besuch im Kindergarten St. Gallus in Scheidegg


 

17.07.2012


Drei Mitglieder der BRH Rettungshundestaffel Lindau (B) e.V. waren zu besuch im Kindergarten St. Gallus in Scheidegg. 

 

Zeitungsbericht folgt

 

 

BRH Rettungshundestaffel und BRK Bereitschaft üben den Ernstfall


19.07.2012


Die BRH Rettungshundestaffel Lindau (B) e.V. und die BRK Bereitschaft in Weiler veranstalteten zusammen eine Such- und Rettungsübung.

Es waren insgesamt 3 Hundeteams mit je 2-3 Sanitätern im Suchgebiet. Nach ca. 2 Stunden konnte die letzte der 4 vermissten Personen in dem teilweise dichten und mit Schluchten durchzogenen Waldstück gefunden und durch die Santitäter versorgt werden.

Fazit der Übung: Diese Übung war sehr erfolgreich und sollte wiederholt werden um die Abläufe zu vertiefen!

 

Danke an die Kollegen vom BRK Weiler für die organisationen und die erfahrungsreiche Übung!

 

 

Unsere neue Einsatzkleidung ist da!


04.07.2012


 Die neue Einsatzkleidung wurde von unserem Bundesverband dem BRH (Bundesverband Rettungshunde) einheitlich in ganz Deutschland bestimmt. Somit ist ein einheitliches Auftreten in ganz Deutschland gewährleistet!

Die Einsatzkleidung ist ähnlich dem Rettungsdienstrot wie man auf dem Bild erkennen kann. (Vorne und hinten Kollegen der Staffel und in der Mitte die Kollegen des BRK Rettungsdienstes Lindau)

Marcus Reinhardt besteht Gruppenführer Ausbildung


03.06.2012

 

22 frischgebackene Gruppenführer des Bundesverbandes (BRH) haben ihre Ausbildung in Ulm beendet. Auf sie wartet eine spannende Aufgabe - und viel Arbeit. 

Anfang November findet die abschließende Zertifizierung zum Zugführer statt. Bis dahin gilt es zu lernen, zu üben, das eigene Wissen zu vertiefen und Einsatzerfahrung als Führungskraft zu sammeln. Wir wünschen allzeit viel Erfolg!

 

Wir gratulieren Marcus Reinhardt!

Lindauer Rettungshundestaffel trainiert für Ernstfall auf Trümmergelände Ulm

Am 21.04.2012 fuhr die Rettungshundestaffel Lindau auf das Trümmergelände der befreundeten Staffel Ulm. Das Trainingsgelände des Katastrophenschutzes Baden-Württemberg bietet den Suchhunden, wie auch Ihren Führern optimale Bedingungen für die Gewöhnung an solche durchaus realistischen Einsatzbedingungen. 
Ein großes Trümmerfeld mit Betonplatten, Röhren und Gängen, so wie einer 4 –stöckige Hausruine mit verwinkelten Nischen, ungesicherten Balkonen und zerstörter Treppe ins 1.OG, welches die Hunde somit lediglich über eine provisorische Holzplatte mit Sprossen erreichen können, stellen die Hauptzentren eines angenommenen Unglückes dar. So wurde insbesondere den ganz jungen Hunden sehr viel Mut und auch Vertrauen zu Ihren Führern abverlangt. Hier zeigte sich wie gut das Team wirklich harmoniert, denn nur mit absolutem Verlass aufeinander kann unter solch erschwerten und beengten Bedingungen effizient gearbeitet und somit verschüttete oder vermisste Opfer gefunden werden. Das Szenario wurde noch perfektioniert durch eine parallel auf dem Gelände ablaufende Übung der Ulmer Feuerwehr mit schweren LKWs, so wie eine Feuerlöschübung die für Stichflammen und viel Rauch sorgte, wovon sich die Hunde keinesfalls in ihrer Arbeit beeinflussen lassen durften. 
Nachdem alle der zehn anwesenden Rettungshunde-Teams die unterschiedlichen Stationen und Aufgaben bravourös, teilweise sogar über den Erwartungen erfüllten, konnte man mit vielen neu gewonnen Erfahrungen, aber auch der umgehenden erneuten Terminabsprache mit den absolut kooperativen und kameradschaftlichen Ulmer Rettungshundekollegen sehr erfüllt und auch geschafft, die Heimreise an den See antreten.

Zwei Rettungshundeteams bestehen die Rettungshunde Wiederholungsprüfung in der Sparte Fläche.

 

15.04.2012

Wir gratulieren Silvia Hölzler mit Othello (v.l.) und Bettina Dittberner mit Kaja!

Mit dem Rettungsdienst des BRK Lindau

 

 

07.04.2012

Besuch bei der DRF Luftrettung

 


29.03.2012

 


 

v.l.n.r. Pasquale Rizzo, Madlen Hasel, Silvia Hölzler, Bettina Dittberner und Lukas Hölzler
v.l.n.r. Pasquale Rizzo, Madlen Hasel, Silvia Hölzler, Bettina Dittberner und Lukas Hölzler


Beeindruckende Bilanz der Lindauer Rettungshundestaffel bei Jahreshauptversammlung 

 

29.01.2012

 

Bei der am 29.01.2012 abgehaltenen Jahreshauptversammlung der Rettungshundestaffel Lindau im Bundesverband Rettungshunde e.V. überzeugte schon die Anwesenheit aller, bis auf 2 entschuldigter, Mitglieder.

In seinem Bericht schilderte der 1. Vorstand, Pasquale Rizzo die Arbeit der Lindauer »Rettungshundler«  im vergangenen Jahr.

Dank enormem Engagement unter Organisation des gesamten Vorstandes, beeindruckte die Staffel durch ihre breit gefächerten Aktivitäten.

Primär sind es natürlich die Sucheinsätze nach vermissten Menschen, die das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder applaudieren. Hiervon waren im vergangen Kalenderjahr 6 Stück erforderlich, bei denen die Staffel spätestens nach 30 Minuten im Durchschnitt mit 10 Mitgliedern und 5 Hunden im gesamten Landkreis Lindau den alarmierenden Organisationen zur Verfügung stand.

Von Januar bis März absolvierten 6 motivierte Mitglieder eine Ausbildung zum Sanitätshelfer beim BRK- Lindau, ebenso wurde eine Übung gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz Weiler erfolgreich durchgeführt. Bei einer Katastrophenübung in Ulm wurde die gründliche und schnelle Arbeit der Lindauer Staffel sogar vom 2. Vorsitzenden des Bundesverbands gelobt. Hinzu kamen repräsentative Show-Vorführungen bei unteschiedlichen Veranstaltungen.

Für diesen Ausbildungs- und Einsatzstatus wurden von den Mitgliedern in 2011, 4.031 ehrenamtliche Stunden absolviert, wovon 3.705 Stunden auf Training und Prüfungen, so wie 326 Stunden auf Einsätze entfielen.

Nach lobendem Bericht der Kassenprüferin Manuela Feustle über die akkurate Kassenführung von Bettina Dittberner, wurde der Vorstand entlastet und mittels Neuwahlen ergibt sich :

 

  1. Vorsitzender : Pasquale Rizzo
  2. Vorsitzender : Lukas Hölzler
  3. Kassenwart : Bettina Dittberner
  4. Ausbildungswart : Madlen Hasel
  5. Schriftwart : Silvia Hölzler

Informationsflyer zum Download

Informationsflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.0 KB

Unterstützer