Aktuelles 2014

 

 

20.09.2014  Landesübung Bayern ausgerichtet von uns

 

Am vergangenen Samstag übten rund 50 Rettungshundeteams und somit 90 Einsatzkräfte Länder- und Organisationsübergreifend im Landkreis Lindau den Ernstfall.

 

 

In Heimenkirch wurde die Einsatzleitung mit Hilfe des ELW UG-SanEL des BRK Kreisverbades Lindau aufgebaut, von wo die 9 Einsatzgruppen mit  à 5 Rettungshundeteams koordiniert wurden. Die 9 gemischten Einsatzgruppen bestehend aus BRH, BRK, JUH und ÖRHB Rettungshundestaffeln mussten im Laufe des Tages bis zu 5 der 11 vorhandenen Stationen im gesamten Landkreis Lindau abarbeiten.

 

Unter anderem mussten sie ihr Können in kniffligen Waldgebieten oder ihre Fähigkeiten am Funkgerät unter Beweis stellen, wurden von der Wasserwacht OG Lindau von der Lindauer Insel mit dem Boot zum Festland gebracht, von wo sie direkt eine Erstversorgung einleiten mussten oder sie wurden in einem abrissreifen Altenheim gefordert.

 

Nachdem um 18.00 Uhr die letzten Einsatzgruppen wieder am Standort in Heimenkirch eingetroffen sind, gab es noch eine Abschlussbesprechung, bei welcher man zu dem Beschluss gekommen ist, dass die verschiedenen Organisationen gut ineinander greifen und jeder Zeit im Ernstfall zusammen arbeiten können und sollen! Nach der Abschlussbesprechung gab es noch ein Abendessen aus der Feldküche der BRK Bereitschaft Lindau, welche über den ganzen Tag die Verpflegung sichergestellt hat.

 

Wir möchten uns bei allen Beteiligten noch einmal recht herzlich für diesen erfolgreichen Tag bedanken, ein besonerer Dank gilt an Frau Mader, die als Stellvertretung für Landrat Herr Stegmann gekommen ist, ebenso danken wir unseren Sponsoren, die diese Veranstaltung mit Geld- und Sachspenden tatkräftig unterstütz haben.

23.05.2014 Balkan-Fluthilfe - BRH übergibt Hilfsgüter in der Krisenregion


Rund eine Tonne Medikamente und Hilfsmittel konnten heute an das Krankenhaus der Stadt Orasje übergeben werden.

Da die Recherchen vor Ort ergaben, dass weitere Hilfslieferungen aufgrund des erhöhten Bedarfs an medizinischen Gütern dringend benötigt werden, startete heute ein weiterer Hilfstransport aus Deutschland Richtung Bosnien.

Der BRH und die I.S.A.R arbeiten hier mit der Organisation "Apotheker helfen" zusammen, der Transport wird am Montag in Bosnien erwartet.

Martin Biermann, BRH Auslandskader,  schildert die Situation als sehr ernst. "Viele Häuser stehen meterhoch unter Wasser. Auch das Krankenhaus in Orasje ist betroffen. Das Hochwasser hat dort die komplette Krankenhausapotheke sowie die Küche zerstört." Er betonte jedoch, dass die Menschen sehr ruhig und zuversichtlich seien, trotz weiterer drohender Regenfälle.

Spenden: www.aktion-deutschland-hilft.de

 

 

24.05.2014 Begleithundeprüfung

 

Wir gratulieren der Hundeführerin Ramona Wetzel mit Leo und dem Hundeführer Georg Kaltenbach mit Guinness zur bestandenen Begleithundeprüfung, die sie im Boxer Club e.V. Ortsgruppe Wangen abgelget haben.

20.05.2014 Internationaler Einsatz Serbien

 


In Kooperation mit der I.S.A.R. Germany hat der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. intensiv einen Einsatz im Hochwassergebiet in Serbien geprüft. Auf Basis eines internationalen Hilfeersuchens der serbischen Regierung sollten in Abstimmung mit der serbischen Botschaft in Berlin Medicals, Höhenretter und die Kameradrohne in die Katastrophenregion um Belgrad entsandt werden. Das Informations- und Lagezentrum wurde besetzt und stand in engem Kontakt mit dem serbischen Innenministerium.

Die laufenden Absprachen ergaben, dass derzeit ein entsprechender Einsatz nicht erforderlich ist. Die Vorbereitungen wurden deshalb abgebrochen.

Einsatz

 

25.04.2014

Heute wurden wir von unseren Kollegen der BRK RHS Oberallgäu, welche den Einsatzleiter Rettungshunde stellte, zu einer Personensuche nach Bad Hindelang nachalarmiert!
Leider musste die Suche ergebnislos abgebrochen werden.

Im Einsatz waren die Rettungshundestaffeln der BRK RHS Oberallgäu, JUH RHS Kempten und BRH RHS Lindau(B)!

 
 

 

 

18.04.2014 Flächenprüfung in Ulm

 

 

Wir gratulieren der Hundeführerin Madlen Hasel mit ihrem Helge ganz herzlich zur bestandenen Flächenwiederholungsprüfung, die sie bei Leistungsrichter Volker Marx in Ulm abgelegt hat.

Einsatz

 

07.04.2014

Heute um kurz nach 11.30 Uhr bekamen wir eine Nachalarmierung von der BRK RHS Oberallgäu zur Flächensuche nach Oberstaufen!

Eines unserer Teams konnte die vermisste Person aufspüren und dem Rettungsdienst wohlbehalten übergeben!

Mit im Einsatz waren unsere Kollegen der BRK RHS Oberallgäu, JUH RHS Kempten, Rettungshunde der Bergwacht Oberallgäu, Polizei und Feuerwehr!

von links nach rechts Silvia Hölzler mit Othello, Pasquale Rizzo mit Amy, Madlen Hasel mit Lotta, LR Volker Marx, Veronika Thöni mit Kaijo und Grisu, Karin Willhalm mit Cato
von links nach rechts Silvia Hölzler mit Othello, Pasquale Rizzo mit Amy, Madlen Hasel mit Lotta, LR Volker Marx, Veronika Thöni mit Kaijo und Grisu, Karin Willhalm mit Cato

Flächenprüfung mit Leistungsrichter Volker Marx

 

05.04.2014

 

 

Am Samstag in der Früh reiste LR Volker Marx zur jährlichen Flächenprüfung in Lindau an.

 

Insgesamt wurden 1 Begleithundeprüfung, 6 Hauptprüfungen und 3 Wiederholungs- prüfungen an diesem Tag erfolgreich abgelegt.

 

 

Wir gratulieren ganz herzlich

 

Madlen Hasel mit Lotta zur bestandenen Begleithundeprüfung

Veronika Thöni mit Grisu und Kaijo zu den bestandenen Hauptprüfungen

Karin Willhalm mit Cato zur bestandenen Hauptprüfung

Siliva Hölzler mit Othello zur bestandenen Wiederholungsprüfung

Pasquale Rizzo mit Amy zur bestandenen Wiederholungsprüfung

 

und allen anderen Prüfungsteilnehmern.

 

Ein ganz besonderer Dank geht an Leistungsrichter Volker Marx für sein souveränes und faires richten, wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

 

Die Mannschaft
Die Mannschaft

Fortbildungsveranstaltung der BRH Einsatzleiter aus Baden-
Württemberg und Bayern

 

22.03.14


Am Samstag konnte Peter Göttert, BRH Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Bayern nahezu 40 Einsatzleiter/Zugführer der BRH Rettungshundestaffeln aus beiden Bundesländern auf dem Schulungsgelände der BRH RHS in Schlierbach begrüßen.


Über folgende Themenbereiche erhielten die Schulungsteilnehmer von kompetenten Referenten eine fundierte Fortbildung:


-Zum Umgang beim Auffinden von demenzerkrankten und suizidgefährdeten
Personen


-Ausbreitung von Witterung im Gelände und in Trümmern


-Vorstellung des neuen „BRH-Handbuch für Einsatzkräfte“


-Gefährdungen und Maßnahmen bei der Rettungshundearbeit


-Softwareunterstützung im Einsatz


Die Themenbereiche stehen exemplarisch für die ehrenamtliche Arbeit der BRH Rettungshundestaffeln: Von der vermissten Person über die Gefahren und den erforderlichen Schutzmaßnahmen für Einsatzkräfte und Rettungshunde bis hin zu den gesetzlichen Unfallverhütungsvorschriften; alles gekoppelt
durch Theorie und Praxis mit Unterstützung durch moderne Medien.

Einsatz

 

07.02.2014

Die Rettungshundestaffel Lindau des BRH wurde Donnerstag morgen gegen 00:30 Uhr von der Polizei zu einem Sucheinsatz in Lindau angefordert.
Nach gemeinsamer Alarmierung mit dem Einsatzleiter Rettungsdienst und der Feuerwehr Lindau durch die ILS Allgäu, machten sich sofort vier Suchhunde-Teams
auf den Weg zum Einsatz. Diese konnten jedoch den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen, da die vermisste Person während einer ersten Lagebesprechung, leider nur noch tot, aufgefunden wurde

 

 

Wir haben es wieder getan!

 

Am 9. März 2014 fand unser jährlicher Erste-Hilfe-Auffrischungskurs statt.

 

Filippo Castronovo hat es sich am heutigen Tag zum Ziel gemacht, uns in Erste-Hilfe-Kenntnissen zu schulen, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder des Notarztes (Hilfsfrist) in einer medizinischen Notfallsituation zu überbrücken und dem Betroffenen adäquat zu helfen.

 

In vielen verschiedenen Übungsmöglichkeiten durften wir in dieunterschiedlichsten Rollen schlüpfen und Notfallsituationen nach armen.

 

Dazu gehörte unter anderem das Auffinden einer Person, die Sicherung der Vitalfunktionen, die stabile Seitenlage aus verschiedenen Positionen, die Herz-Lungen-Wiederbelebung beim Kind und Erwachsenen, die Bekämpfung eines Schocks, die Wundversorgung mit Verbandsanlage, das korrekte Absetzen eines Notrufes usw.

Wie man erkennen kann sind alle fleißig bei der Sache, sogar zwei Schweizer Kameraden haben sich von der befreundeten Such- und Rettungshundestaffel Team Dogswork zum Kurs angemeldet.

 

Informationsflyer zum Download

Informationsflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.0 KB

Unterstützer